Xylophon / Vibraphon

xylophonDas Xylophon ist ein Idiophon, das mit Schlägeln gespielt wird. Es gehört zur Familie der Stabspiele (engl. mallet percussion), zu deren wichtigsten Vertretern in Europa neben dem Xylophon das Marimbaphon (Marimba), das Glockenspiel und das Vibraphon zählen. Der Ursprung des Xylophon liegt in Asien und Afrika. Anfang des 16. Jahrhunderts war es in Deutschland als Hölzernes Gelächter bekannt.

Der Ton des Xylophons ist kurz und perkussiv; längere Notenwerte können annähernd simuliert werden, indem der Spieler mit zwei Schlägeln wirbelartig einen Holzstab anschlägt. Die Klangfarbe wird als trocken, hell und beim schnellen Spiel als klappernd wahrgenommen, und wurde oft mit Geisterhaftem und Gespenstischem in Verbindung gebracht.

Das Xylophon kann an der musikschule friedrichsdorf e.V. ab einem Alter von 6 Jahren erlernt werden.

(mehr dazu auf Wikipedia)

An der Musikschule Friedrichsdorf unterrichten Knut Wagner, Kambiz Yaghmaei und Tobias Schmitt Xylophon.

 

vibraphonDas Vibraphon ist als Schlaginstrument eine Weiterentwicklung der Marimba.

Es unterscheidet sich von der Marimba dadurch, dass die Platten aus einer harten Metalllegierung statt aus Holz bestehen. Das Vibraphon wird mit Schlägeln (Mallets) angeschlagen, deren oberes Ende aus einem garnumwickelten Gummikopf besteht.

Unter den Platten hängen abgestimmte Resonanzröhren zur Verstärkung des Klangs. In den Röhren befinden sich Drehscheiben, die durch einen Elektromotor angetrieben werden. Dadurch werden die Röhren geöffnet und geschlossen, was dem Vibraphon je nach Drehgeschwindigkeit seinen charakteristischen Vibratoklang verleiht. Zudem kann ein Dämpfer über ein Pedal bedient werden, um ähnlich wie beim Klavier die Klangdauer zu bestimmen.

Das Einstiegsalter für Kinder liegt bei ca. 6 Jahren.

(Mehr dazu auf Wikipedia)

An der Musikschule Friedrichsdorf unterrichten Knut Wagner, Kambiz Yaghmaei und TobiasSchmitt Vibraphon.