Gerd Schulz

 

 

 

 

Gerd Schulz erhielt seine musikalische Ausbildung zunächst im Hauptfach Blockflöte in Frankfurt am Main und studierte anschließend Posaune an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig, 1992 war er Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes. Er beschäftigt sich im Besonderen mit der Aufführungspraxis der Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts und erhielt wesentliche Impulse hierzu in weiteren Studien, u.a. bei Han Tol und an der Schola Cantorum Basiliensis. Als Musiker tritt er u.a. mit Ensembles wie dem Johann-Rosenmüller-Ensemble Leipzig und Musica Fiata Köln bei renommierten Festivals für Alte Musik europaweit in Erscheinung und war 2006-2009 Gast im Orchester der Oper Frankfurt (L’Orfeo/Combattimenti).Er betreut verschiedene Ensembles, 1997-2008 hatte er einen Lehrauftrag an der Universität Gießen inne.

An der Musikschule Friedrichsdorf unterrichtet er seit 1993 in den Instrumentalfächern Blockflöte und Posaune. Er ist von Anfang an im Bläserklassen-Unterricht an der Philipp-Reis-Schule sowie im Orientierungsjahr aktiv. Dabei ist es ihm wichtig, mit fachlicher Kompetenz auf der Grundlage eines guten Lehrer-Schüler-Verhältnisses Freude am Instrumentalspiel zu vermitteln und Schüler aller Altersstufen zum gemeinsamen Musizieren zusammen zu führen. So gründete und leitet er das Blockflöten-Ensemble der Musikschule. Die Gruppierung ist zu einem wesentlichen Bestandteil im Konzertleben der Stadt geworden und erspielte sich bei Wettbewerben in Friedrichsdorf verschiedene Preise, so den 1. Preis beim Kunst- und Musikwettbewerb der PRS 2007 sowie den 2. Platz beim Henninger-Wettbewerb 2006 mit Anerkennungspreis für Ensembles.