Dessislava Schell

Dessislava Schell wurde in Sofia geboren und begann mit zehn Jahren das Flötenspiel. Von 1989 bis 1997 besuchte sie das Musikgeymnasiunm „Ljubomir Pipkov“ in Sofia nahm auch als Solistin an vielen Jugndkonzerten teil.
Zwischen 1994 und 1995 war sie Solistin des Akademischen Kammerorchesters in Sofia, Bankya, Swoge und wirkte 1995 bei den Festspielen „Et in Terra Pax“ (Wien, Österreich) und „Musiktage in März“ (Bulgarien) mit. Mit dem Bulgarischen Rundfunkorchester nahm sie das Brandenburgische Konzert Nr. 4 von J. S. Bach für den bulgarischen Rundfunk und das Fernsehen auf. 1998 folgte das Jazz-Studuim am Musikkonservatorium Sofia. Im WS 1999/2000 begann ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tehater Hamburg bei Prof. Hans Udo Heinzmann.
In Hamburg und Buxdehude konzertierte sie in Kirchen, bei Stadtfesten und gesellschaftlichen Anlässen und sammelte auch Bühnenerfahrung mit Rock- und Popmusik. Sie war Mitglied des Hamburger Jugendorchesters, das sie mit Konzerten nach Hamburg, Kiel, Sylt und Dänemark führte. 2002 setzte sie ihr Studium bei Prof. Wl. Brunner an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main fort und erhielt 2006 ihr Diplom. Sie nahm an Meisterkursen bei Prof. Hans-Udo Heinzmann, Prof. Brunner, Renate Greis-Armin, Kate Clark und Mark Hantai in Reinsberg reil.

Seit dem Sommersemester 2006 studierte sie Traversflöte bei Prof. Karl Kaiser in Frankfurt und schloss dieses Aufbaustudium 2008 erfolgreich ab. Seit dem Wintersemster 2009/10 studiert sie im Aufbaustudiengang Musikthearpie an der Fachhochschule Frankfurt am Main. Schon viele Jahre unterrichtet sie an verschiedenen Musikschulen Querflöte und Traversflöte .