Christina Schmid

 

 

 

 

Christina Schmid studierte zunächst Querflöte bei Prof. Paul Dahme (Oper Frankfurt) und Sebastian Wittiber (Hessischer Rundfunk) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Dort folgte später auch ihr Gesangsstudium bei Prof. Melinda Paulsen.

Meisterkurse und Weiterbildungen erhielt sie bei Prof. Karl Kammerlander, Prof. Thomas Heyer, Laurie Reviol und Thomas Maxeiner.

Den Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit legt Christina Schmid heute auf den Konzertgesang. Sie ist in den Sopranpartien von Messen, Kantaten und Oratorien zu hören. Ihre Konzerttätigkeit führte sie bereits in zahlreiche deutsche Großstädte, wie beispielsweise in das Schauspielhaus Hamburg, St. Michaelis Kirche Hamburg, Marienkirche Berlin, St. Lukas Kirche München und v.a.

Seit 2017 ist Christina Schmid außerdem Teil des A Cappella Ensembles Allegría, mit dem sie auch Comedy und Pop- und Jazzarrangements auf die Bühne bringt.

„Ich selbst wollte mich nie auf nur einen Gesangsstil festlegen lassen. Mir war es bei meiner eigenen Gesangstechnik immer wichtig, dass ich mit meiner Stimme flexibel bleibe. Als hoher Sopran liebe ich die Klassik, aber genau so fasziniert mich Musical, Pop und Jazz. Daher ist es mir auch bei meinen Schülern und Schülerinnen wichtig, dass ihre Stimmen so ausgebildet werden, dass sie alles singen können, was sie möchten.“

Weitere Informationen gibt es auf ihrer homepage:  www.schmid-christina.de und www.allegria-acappella.de/ auf Facebook