Christina Schmid

 

 

 

 

Christina Schmid studierte zunächst Querflöte bei Prof. Paul Dahme (Oper Frankfurt) und Sebastian Wittiber (Hessischer Rundfunk) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Dort folgte später auch ihr Gesangsstudium bei Prof. Melinda Paulsen.

Einen Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit legt Christina Schmid heute auf den Konzertgesang. Die großen Sopranpartien von Messen, Kantaten und Oratorien haben es ihr besonders angetan.

Eine zweite große Bedeutung hat die Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen für sie. Ob mit der Querflöte oder mit der Stimme, die kleine Besetzung und der daraus resultierende Dialog mit den Mitmusikern ist absolut faszinierend.

Seit 2017 ist Christina Schmid Teil des A Cappella Ensembles Allegría, mit dem sie auch Comedy und Poparrangements auf die Bühne bringt.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich an der Musikschule beide Fächer unterrichten kann, da mir beide Instrumente am Herzen liegen. Was den Gesang betrifft, so war es mir bei meiner eigenen Gesangstechnik immer wichtig, dass ich mit meiner Stimme flexibel bleibe. Als hoher Sopran liebe ich die Klassik, aber genauso begeistert mich auch das Musicalbelting und Popmusik. Daher ist es mir auch bei meinen Schülern und Schülerinnen wichtig, dass ihre Stimmen so ausgebildet werden, dass sie alles singen können, was sie möchten.“

Sie unterrichtet seit 2003 Gesang und Querflöte an der Musikschule Friedrichsdorf.

Weitere Informationen gibt es auf ihrer homepage:  www.schmid-christina.de und www.allegria-acappella.de/ auf Facebook