Jugend musiziert 2021

Auch in 2021 findet der Regionalwettbewerb Hochtaunus- und Wetteraukreis Jugend musiziert unter anderem in der Musikschule Friedrichsdorf statt.

Anmeldeschluss ist der 15. November 2020. Hier geht es zur Anmeldung.

Hier kann man sich die Ausschreibung anschauen.

Wetteifern mit Gleichgesinnten

Am 15. November ist Bewerbungssschluss für den 58. Wettbewerb „Jugend musiziert“.

Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen, die als Solistinnen und Solisten oder im Ensemble ihr musikalisches Können auf einer Bühne zeigen möchten. „Jugend musiziert“ bietet dazu jedes Jahr wechselnde Solo- und Ensemblekategorien an, das Vorspielprogramm besteht aus Musik verschiedener Epochen. Je nach Alter und Kategorie dauert das Wettbewerbsvorspiel vor der Jury zwischen 6 und 30 Minuten. „Jugend musiziert“ möchte zum gemeinsamen Musizieren anregen, Musikerinnen und Musikern eine Bühne für den musikalischen Vergleich miteinander bieten und die Beurteilung durch eine fachkundige Jury ermöglichen.

„Jugend musiziert“ 2021 ist ausgeschrieben für die Solo-Kategorien: Blasinstrumente, Zupfinstrumente, Bass (Pop), „Musical“, Orgel und Besondere Instrumente (Baglama, Hackbrett). Ensembles können in den Kategorien „Duo: Klavier und ein Streichinstrument“, „Duo Kunstlied: Singstimme und Klavier“, Schlagzeug-Ensemble, Klavier vierhändig und „Besondere Ensembles mit Werken der Klassik, Romantik, Spätromantik und Klassischen Moderne“ teilnehmen. Neu ist die Kategorie „Jumu open“. In dieser freien Kategorie sind alle Instrumente und Performances möglich, die durch bisherige „Jugend musiziert“-Kategorien nicht abgedeckt sind. Die Musik kann aus Genres stammen, die bisher für „Jugend musiziert“ tabu waren und sich mit anderen künstlerischen Sparten wie Tanz, Film oder Malerei verbinden.

Über die Teilnahmebedingungen informieren Musikschulen oder www.jugend-musiziert.org

Bewerbungssschluss ist der 15. November, der Wettbewerb „Jugend musiziert“ startet dann im Januar 2021, in mehr als 170 Regionen Deutschlands. Musiziert wird um Punkte und Preise, wer mitmacht, erhält eine Urkunde, in der die erreichte Punktzahl dokumentiert ist. Wer im Regionalwettbewerb mindestens 23 von maximal 25 Punkten erhalten und hat und älter als zehn Jahre ist, wird zur nächsthöheren Wettbewerbsebene weitergeleitet und nimmt im März an den Landeswettbewerben teil. Das Punktesystem zur Bewertung der musikalisch-künstlerischen Leistungen gilt für alle drei Wettbewerbsebenen. Wer also auf Landesebene mindestens 23 Punkte erspielt und mindestens 12 Jahre alt ist, gehört dann zu denjenigen, die als 1. Preisträger*innen aller Bundesländer vom 20. bis 27. Mai 2021 in die Hansestadt Bremen und Bremerhaven zum Bundeswettbewerb eingeladen sind.

Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin das kulturelle Leben in der Bundesrepublik. Daher ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt unklar, in welcher Gestalt oder welchem Umfang „Jugend musiziert“ im kommenden Jahr stattfinden kann. Aufgrund unterschiedlicher Hygiene-Vorgaben in den Ländern sind logistische Voraussetzungen unterschiedlich. Auch wenn „Jugend musiziert“ ein wesentlicher Bestandteil im bundesdeutschen Musikleben ist, wird es die Aufgabe aller bei „Jugend musiziert“ in der Verantwortung stehenden Personen sein, den jeweils besten Kompromiss zu finden, zwischen den geltenden; Corona-bedingten Regeln und einem Musikfest auf hohem künstlerischen Niveau und den bekannten pädagogischen  Denn „Jugend musiziert“ soll sichtbar und hörbar bleiben. Nicht nur vor diesem Hintergrund wird das Wettbewerbsjahr 2021 mit Phantasie, Professionalität und guten Ideen gefüllt werden!

Wir wünschen uns alle, dass „Jugend musiziert“ 2021 wie gewohnt als Festival der musikalischen Begegnung stattfindet kann. Durch die anhaltende Corona-Pandemie wird die Organisation von „Jugend musiziert“ im kommenden Jahr jedoch aller Voraussicht nach besonders und es scheint sinnig, sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten, um im jeden Fall den Ausfall von Wettbewerben oder Teilen des Wettbewerbs zu vermeiden. „Jugend musiziert“ soll 2021 trotz Corona-Pandemie stattfinden, und zwar mit allen geplanten und ausgeschriebenen Kategorien – auch wenn noch nicht absehbar ist, unter welchen konkreten Rahmenbedingungen das möglich sein wird.   Die Herausforderungen und Unwägbarkeiten, unter denen die jeweiligen Wettbewerbe organisiert werden müssen, sind für alle Wettbewerbe auf Regional-, Landes- und Bundesebene ähnlich, wenn auch natürlich lokal verschieden – denn je nach Region variieren die Corona-Bestimmungen, logistischen Gegebenheiten, finanziellen und personellen Ressourcen.

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Seit 1964 zum ersten Mal zu „Jugend musiziert“ eingeladen worden war, haben beinahe eine Million Kinder und Jugendliche daran teilgenommen, in jedem deutschen Profi-Orchester finden sich „Ehemalige“ und eine bedeutende Zahl heute international renommierter Musikerinnen und Musiker hat bei „Jugend musiziert“ erste Bühnenerfahrung gesammelt.

Der Deutsche Musikrat, die Landesmusikräte, öffentliche Musikschulen, Vereine und Privatpersonen sichern die organisatorische Durchführung; Bund, Länder und Gemeinden und zahlreiche weitere private sowie öffentliche Geldgeber stellen die notwendigen Finanzmittel zur Verfügung. Die Sparkassen, als größter Einzelförderer aus der Wirtschaft, engagieren sich ebenfalls von Anbeginn bei „Jugend musiziert“ und unterstützen den Nachwuchswettbewerb auf allen Wettbewerbsebenen.