Pressespiegel

Friedrichsdorfer Woche vom 22.05.2017

 

 

Taunus Zeitung vom 11.05.2017

Taunus Zeitung vom 13.04.2017

Taunus Zeitung vom 11.04.2017

 

Taunus Zeitung vom 21.01.2017

 

 

Friedrichsdorfer Woche vom 22.12.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Taunus Zeitung vom 13.12.2016

 

 

 

 


Taunuszeitung vom 8. Juli 2016

Im Ensemble sein Instrument spielen

Für alle geübten Spieler von Blasinstrumenten, die sich immer schon einmal gewünscht haben, zusammen mit anderen im Ensemble zu spielen, hat die Musikschule Friedrichsdorf jetzt ein besonderes Angebot:

An sechs Abenden haben interessierte Teilnehmer die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen im Ensemble ein Konzertprogramm zu erarbeiten, welches am 8. Oktober zur Aufführung kommt. Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, eine Instrumenten-Stimme eigenständig spielen zu können; weitere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Literatur wird vorher bekanntgegeben. Der Workshop unter der Leitung von Christopher Woods, Dozent für Klarinette an der Musikschule Friedrichsdorf, startet am Freitag, 2. September und findet an sechs aufeinanderfolgenden Abenden jeweils von 19 bis 20.30 Uhr in der Aula der Musikschule Friedrichsdorf statt. Mitglieder der Musikschule Friedrichsdorf zahlen 55, Externe 65 Euro. Weitere Infos erhalten Sie unter (0 61 72) 7 76 99, per E-Mail an info@musikschule-friedrichsdorf.de oder direkt in der Musikschule, Bahnstraße 29.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Im-Ensemble-sein-Instrument-spielen;art48711,2101419

 

Taunuszeitung vom 18. Juni 2016

Kleiner Drache will nicht zur Stinkesockensuppen-Feuerstelle

„Ritter Rost und die Hexe Verstecke“: Heute feiern die Köpperner Grundschulkinder Musical-Premiere.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Kleiner-Drache-will-nicht-zur-Stinkesockensuppen-Feuerstelle;art48711,2064968

 

Friedrichsdorfer Woche vom 16. Juni 2016

Wer serviert der Hexe Verstexe die Stinkesockensuppe?

Seit September proben rund 100 Kinder der Grundschule Köppern und der Musikschule Friedrichsdorf an der großen Aufführung des Musicals „Ritter Rost und die Hexe Verstexe“. Mit Magdalena Kretschmann und Peer-Martin Sturm übernahmen zwei fachkundige Gesangspädagogen und Chorleiter die Chor- und Schauspielproben, tatkräftig unterstützt durch Ute Kühn und Stefanie Engel von der Grundschule.

Zusätzlich sorgen Instrumentalschüler der Musikschule Friedrichsdorf in der Band „Die Blechbüchsen“ unter der musikalischen Leitung von Johanna Kretschmann und Martina Weil für einen klangvollen Sound.

Und worum geht es? Der Ritter Rost kaut nichtsahnend seine kandierten Büroklammern, da kommt die Hexe Verstexe in die eiserne Burg geflogen und will den Hausdrachen Koks gegen eine herzallerliebste Spieluhr eintauschen. Als der Ritter zögert, verzaubert ihn die Hexe in einen Frosch zum Aufziehen. Koks flüchtet in den Fabelwesenwald und erlebt eine Reihe von Abenteuern, während das Burgfräulein Bö und der Ritter Rostfrosch nach ihm suchen. Wer den Drachen wohl zuerst findet? Muss er der Hexe Verstexe wirklich die Stinkesockensuppe wärmen?

Das Kindermusical nach dem bekannten Bilderbuch von Jörg Hilbert und Felix Janosa richtet sich an Kinder ab vier Jahren und Erwachsene. Eingängige Musik, bunte Figuren und ein beeindruckendes Bühnenbild sorgen für familiengerechte Unterhaltung.

Die Aufführungen zum bundesweiten „Tag der Musik“ finden am Samstag, 18. Juni um 16 Uhr und am Sonntag, 19. Juni um 11 Uhr im Forum Friedrichsdorf, Dreieichstraße 22, statt. Karten kosten 9 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kinder.

 

Taunuszeitung vom 10. Juni 2016

Musikschule präsentiert sich

Das Rock-Pop-Konzert „Drums & Chords“ der Musikschule  ist am morgigen Samstag, 11. Juni von 17 Uhr an im Forum in der Dreieichstraße zu erleben. Außer den vier etablierten Bands „Colours unplugged“, „Crazy Drummers“, „GumBo“ und „Conglomerate“ präsentieren weitere Projektbands die Ergebnisse eines dreitätigen Workshops. Über 40 Teilnehmer haben sich dort zusammen mit ihren Lehrern Thomas Frömming, Andreas Heinz-Felsinger, Tobias Schmitt und Kambiz Yaghmaei vorbereitet und über 20 Titel einstudiert. Der Eintritt ist frei.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Musikschule-praesentiert-sich;art48711,2053702

 

Taunuszeitung vom 2. Juni 2016

Erstes Preisträgerkonzert des Menselssohn-Wettbewerbs

Die Ergebnisse dess 17. Mendelssohn-Wettbewerbs sind am Sonntag, 5. Juni von 16 Uhr an beim ersten Preisträgerkonzert im Altkönigstift, Feldbergstraße 13-15 zu hören. Der Eintritt ist frei.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Erstes-Preistraegerkonzert-des-Mendelssohn-Wettbewerbs;art48711,2040187

 

Taunuszeitung vom 30. Mai 2016

Erfolgreiche Reise nach Kassel

Felix Hörter gewinnt ersten Preis bei „Jugend musiziert“

Mit der höchsten musikalischen Auszeichnung im Gepäck kommt er zurück aus Kassel: Der erst 16 Jahre alte Geiger Felix Hörter aus Bad Homburg konnte auch in diesem Jahr die strenge Jury des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ von seinem außerordentlichen Talent überzeugen und einen ersten Preis erspielen.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Erfolgreiche-Reise-nach-Kassel;art48711,2032885

 

Taunuszeitung vom 21. Mai 2016

Workshop gegen Lampenfieber

Die Hände werden feucht, der Mund wird trocken, die Stimme versagt, der gelernte Text ist plötzlich vergessen: Lampenfieber wird als unangenehm empfunden und kann die Leistung, die man eigentlich zeigen könnte und wollte, beeinträchtigen. Die Musikschule Friedrichsdorf bietet an den Donnerstagen, 9. und 16. Juni, jeweils von 19.30 bis 21.30 Uhr einen Workshop zum Thema „Lampenfieber“ an. Christina Schmid, Dozentin für Gesang und Querflöte an der Musikschule und außerdem Solistin mit vielseitiger Bühnenerfahrung, zeigt den Teilnehmern, wie Blockaden entstehen und hilft ihnen dabei, diese aufzuspüren und ihre eigene Angst zu verstehen. Außerdem lernen und üben die Teilnehmer Strategien, um mit dem Lampenfieber umzugehen. Da dieses Thema fast alle Menschen in den unterschiedlichsten Situationen betrifft, richtet sich der Workshop auch nicht nur an Musiker, sondern steht jedem offen. Die Teilnahme kostet 35 Euro für Mitglieder der Musikschule und 45 Euro für externe Teilnehmer. Anmeldung bis 30. Mai in der Musikschule, Bahnstraße 29, 61381 Friedrichsdorf

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Workshop-gegen-Lampenfieber;art48711,2022306

 

Taunuszeitung vom 18. Mai 2016

Rotary macht glücklich

Jung und ziemlich weiblich: Zum neu gegründeten Rotary Club Friedrichsdorf gehören 11 Frauen und 13 Männer. Vor der Charter-Feier ließen sich einige Rotarier auf die Spouren der Hugenotten führen. Für die passende Musik während der Feier waren u.a. Knut Wagner verantwortlich – und die Rotarier und ihre Gäste selbst. Denn unter der Regie von Musikschulleiter Bert Jonas sangen sie im Chor den von sie im Chor den von Rotarier Matthias Adler getexteten Song: „Always Look“.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/bdquo-Rotary-macht-gluecklich-ldquo;art48711,2014397

 

Taunuszeitung vom 13. Mai 2016

Offenes Singen im Alten Rathaus

Am Freitag, 20. Mai ab 20 Uhr bietet der Verein Altes Rathaus Burgholzhausen in Kooperation mit der Musikschule Friedrichsdorf ein offenes Singen an. Eingeladen sind alle, die Freude am Singen haben. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Die Veranstaltung „Sing mal wieder“ findet – außer in den Schulferien – regelmäßig jeden dritten Freitag im Monat um 20 Uhr im Alten Rathaus statt.

 

Sixwaytraffic rockt in Köppern

Die Band „Sixwaytraffic“ der Musikschule Friedrichsdorf will am Samstag das Waldkrankenhaus Rocken. Unter der Leitung von Andreas Heinz-Felsinger wird die Gruppe von 14.30 Uhr im Klinikfestsaal zu hören sein. Die Bandbreite reicht von Acoustic-Pop bis Metal, wobei die Mehrzahl der Titel in die Kategrie Pop/Rock gehört.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Sixwaytraffic-rockt-in-Koeppern;art48711,2007266

 

Taunuszeitung vom 27. April 2016

Melancholische Nachdenklichkeit

Bei der Matinee im Alten Rathaus Burgholzhausen lasen sechs Autoren aus ihren Werken vor. Sogar Preisträger waren dabei. Dazu spielten vier junge Musiker.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Melancholische-Nachdenklichkeit;art48711,1982169

 

Taunuszeitung vom 31. März 2016

Drums-Workshop

Mit einer „echten“ Band auftreten können die Teilnehmner am Workshop „Drums & Chords 2016“. An den drei Samstagen, 30. April, 21. Mai und 4. Juni, proben drei Dozenten der Musikschule Friedrichsdorf verschiedene Titel für den Konzertauftritt am 11. Juni im Forum Friedrichsdorf, Dreieichstraße. Die Kosten betragen 50 Euro und 35 Euro für Mitglieder der Musikschule. Anmeldung bis 15. April in der der Musikschule Friedrichsdorf, Bahnstraße 29.

 

Taunuszeitung vom 31. März 2016

Zweite Auflage des „weltbunten Singens“ ein Erfolg

„Wir beginnen mit einigen Schüttelübungen, um die Stimme zu lockern“, stimmte Kornelia Rebel, Leiterin der Concordia, die Gäste in der Aula der Musikschule auf die zweite Rundes des „Weltbunten Singens“ – eine Initiative der Musikschule Friedrichsdorf, des Volkschors Köppern 1861 und der Concordia 1856 Friedrichsdorf – ein. Und die machten begeistert mit, schüttelten kräftig ihre Arme, bevor weitere Stimmübungen folgten. Getreu dem Motto „Musik verbindet und kann Grenzen überwinden“ standen dann Lieder aus aller Welt auf dem Programm. Musikschulleiter Bert Jonas begleitete die Gruppe auf seinem Akkordeon. Zum „Gaudiamos hodie“-Kanon, dernacheinder in deutscher, englischer und französicher Sprach gesunden wurde, kamen auczh wieder Hände und Füße in Bewegung.

Die musikalische Reise führte mit den indianischen Taditionslied „The River She Is Flowing“ nicht nur nach Nordamerika, sondern mit dem bekannten Volkslied „La bamba“ auch nach Mexiko. Mit dem deutschen Volkslied „Ade nun zur guten Nacht“ schlißlich ging die musikalische Weltreise zu Ende. „Es hat wieder sehr viele Spaß gemacht“, waren sich die Teilnehmer einig.

An jedem dritten Mittwoch in ungeraden Monaten laden die Chöre nun zum „Weltbunten Singen“ in die Aula der Musikschule Friedrichsdorf ein. Beginn ist um 20 Uhr. Vorkenntniss sind nicht erforderlich. Das Angebot richtet sich an alle Freunde der Musik und des Gesangs und auch an Flüchtlinge.

 

Friedrichsdorfer Woche vom 31. März 2016

Facettenkonzert des „Quartetts Bohème“

Ein Konzertabend mit den Musikern Ralf Hübner (Violine), Felix Wiegand (Kontrabass), Holger Düchting (Gitarre) und Olga Hübner (Viola) findet am Samstag, 16. April um 18 Uhr in der Aula der Musikschule Friedrichsdorf, Bahnstraße 29, statt. Als „Quartett Bohème“ spielen sie seit mehreren Jahren immer wieder in den unterschiedlichsten Ensembles und Konstalltionen in den Bereichen Klassik, Musical, Pop- Rock, Jazz und vor allem Kezmer und Gypsy (Zigeuner-)Jazz zusammen. Hauptbasis der vier Musiker ist zum einen die Neue Philharmonie Frankfurt, die mit Größen wie David Garret auf Tournee geht, und die Gala-Gypsy-Jazz- und Klezmer-Band Walkatones. Das „Quartett Bohème“ lädt die Konzertbesucher ein zu einem musikalisch reitvollen und virtuosen Crossover unterschiedlichster Musikstile. Der Eintritt zu diesem besonderen Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Taunuszeitung vom 26. März 2016

Leserbrief zum Bericht „Mitreißendes Konzert“ schreibt die Vorstandsvorsitzende der Musikschule Friedrichsdorf:

Mit Freude habe ich den gut geschriebenen Artikel von Sabine Schlichte über das Konzert der Humboldtschule und die beeindruckende Orchesterreise des Orchesters gelesen. Die Leistung der beteiligen Organisatoren und Lehrkräft an der HUS sind fantastisch und des Lobes wert. Einen Aspekt vermisse ich allerdings in Ihrem Artikel: Die Darstellung legt nahe, dass die vielen Jugendlichen ihre instrumentalen Kompetenzen an der allgemeinbildenen Schule wewerben. Diesbezüglich wünschte ich mir eine differenzierte Betrachtungsweise:

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Leserbriefe;art48711,1928439

 

Taunuszeitung vom 22. März 2016

Mit faszinierender Präzision

Alle zwei Jahre lockt der Henninger Musikpreis junge Friedrichsdorfer Musiktalente in einen Wettstreit: Bei der zwölften Auflage musste die Jury aus 17 Beiträgen die Gewinner küren. Keine leichte Aufgabe.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Mit-faszinierender-Praezision;art48711,1921818

 

Taunuszeitung vom 18. März 2016

Junge Talente dürfen nach Kassel

Instrumentalisten und Sänger hanben sich für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ qualifiziert. Sie sind jung und äußerst musikalisch: Musikschüler und Sänger aus Friedrichsdorf haben sich für den Bundeswettbewerb „Jugendmusiziert“ qualifiziert, der zu Pfingsten in Kassel ausgetragen wird. Alle fünf Teilnehmer der Musikschule Friedrichsdorf haben sich beim Hessen-weiten Wettbewerb hervorragende Platzierungen erspielt.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Junge-Talente-duerfen-nach-Kassel;art48711,1915176

 

 

Friedrichsdorfer Woche vom 3. März 2016

Begabte Schüler der Musikschule lassen aufhorchen

Zu einem besonderen musikalischen Leckerbissen hatte die Musikschule am Sonntag, 28. Februar eingeladen. In der Aula zeigten im Rahmen eines „Begabtenkonzerts“ Wettvewerbsträfer und die vier von der Musikschule geförderten Schüler Emin Kaestner (Gitarre), Francois Praum (Horn), Christopher von Klitzung (Klavier) und Felix Hörter (Geige) ihr Können.
Die 13 Preisträger und vier geförderten Schüler gehören zu den derzeit mehr als 1650 Schülern, die von über 50 qualifizierten Lehrern in über 30 Fächern unterrichtet werden.
Wie Musikschulleiter Bert Jonas, der das Begabtenkonzert moderierte, informierte, erhalten die vier „Förderschüler“ kostenfrei eine Viertelstunde mehr Unterricht pro Woche.
Diese intensive Förderung wird seit Sommer 2011 durch Spenden und öffentliche Zuschüsse ermöglicht. „Auf das Jahr gerechnet sind 15 Minuten pro Woche zusätzlich schon eine gute Förderung“, findet Bert Jonas. Wie gut das Geld angelegt ist, daran ließen Förderschüler und Preisträger bei der Präsentation ihres aktuellen Leistungsstandes keinen Zweifel. Die Musikschule unterstützt zudem die Teilnahme an musikalischen Wettbewerben.
Eröffnet wurde das „Begabtenkonzert“ von den Fagottspielern Felix Eggersdorfer, Lina Renger und Moritz Henninger mit „Marcia“ von Gotthelf Heinrich Kummer und dem „Tango“ der  zeitgenössischen Komponistin Helga Warner-Buhlmann. Das unter dem Namen „The Red Maples“ auftretende Fagott-Trio errang Ende 2015 den zweiten Platz bei dem vom Lions-Clubs Friedrichsdorf ausgelobten Jugendmusikpreis. Geigerin Clara Schönwälder (8) holte erste Preise bei „Jugend musiziert“ und beim Mendelssohn-Wettbewerb. Sie trat mit Nachwuchspianistin Karin Fukuda und Cellist Jakob Höer auf. Die drei interpretierten das „Rondino in G-Dur“ von Adam Carse und zwei Stücke von Joseph Haydn. Auch der achtjährige Hornist Jaron de
Groote gewann bereits einen ersten Platz im Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“. Zusammen mit Nachwuchspianistin Julia Meyerding (10) interpretierte er gefühlvoll von Franz Schubert „Andante“ und von Pam Wedgwood „Easy Tiger“. Hornist Christopher Stemann (10) und Pianist Till Manzey (11) wie auch die Brüder Francois und Charles Praum (Klavier und Horn) bereiteten sich mit dem Konzert auf Landeswettbewerbe bei „Jugend musiziert“ vor. Wie die beiden Duos begeisterte auch Gitarrist Emin Kaestner (12) mit der „Prelude Nr.1“ von Heitor Villa-Lobos das Publikum. Stolz registrierten die jungen Musiker das Lob des Musikschulleiters, der ihnen immer wieder große Sprünge in ihrem Können bescheinigte. Mit seiner Eigenkomposition „Ein an-
derer Weg …“ punktete der begabte Förderschüler Christopher von Klitzing am Flügelaus der Klavier- und Kompositionsklasse vonTheodor Köhler beim Publikum. Pianist Eike Rödel (14) und Malte Matthey (12) am Fagott brachten ihr mit Fleiß und Engagement geför-dertes Talent mit Musik aus dem 18. Jahrhundert und zeitgenössischen Stücken zum Klingen.
Einen markanten Abschluss und zugleich den Höhepunkt im Programm der Begabten bescherte Geiger Felix Hörter (16) dem gespannt lauschenden Publikum. Der Schüler von Ralf
Hübner ist mehrfacher Preisträger von „Jugend musiziert“-Wettbewerben, so holte er sich beispielsweise im Feld von 70 Konkurrenten einen ersten von sechs ersten Preisen.
Zugleich ist Felix Hörter bereits Jungstudent in Würzburg. Mit seinen fehlerfreien und ausdrucksstraken Solo-Interpretationen des „1. Adagio“ aus dem ersten Satz der „Sonate für Violine solo Nr. 1 g-moll“ (BWV 1001) von Johann Sebastian Bach und der „3. Ballade“ der „Sonate für Violine solo“ von Eugène Ysaye bescherte er seinen Zuhörern Gänsehaut. Keine Grenzen kannte die Begeisterung des Publikums aus Musikliebhabern, Eltern, Familienangehörigen und Musiklehrern beim letzten Stück des Konzertes, dem „1. Andantino“ aus dem Violinkonzert D-Dur op. 19 von
Sergei Prokofiev. Hier wurde er bei seiner erstklassigen Interpretation von Musiklehrerin Leyla Kristesiashvili am Flügel begleitet. Allen Musikschülern war ihre Freude am Musizieren, ob im Duo, Trio oder Solo deutlich anzumerken.

 

Friedrichsdorfer Woche vom 25. Februar 2016

Preisträger und Begabte geben ein Konzert in der Musikschule

Schüler der Musikschule Friedrichsdorf konnten beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ eine Reihe von Preisen erringen. Insgesamt sechs erst Preise, davon drei mit Weiterleitung in den Landeswettbewerb, sowie einen zweiten Preis erspielten sich die Teilnehmer im Alter zwischen sieben und 16 Jahren.

Als jüngste Musikschülerin startete die erst siebenjährige Hanna Jünnemann gleich mit einem 1. Preis (22Punkte) in der Kategorie Violine solo in der Altersgruppe 1 a. Auch der fortgeschrittenste Teilnehmer Felix Hörter aus der Geigenklasse von Ralf Hübner spielte in dieser Kategorie und eroberte sich einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb mit der Maximalzahl von 25 Punkten. Schöne Erfolge verbuchten die jungen Musiker auch in den kammermusikalischen Wertungen.

Vorstellen werden sich ausgewählte Preiträger und die vier im Schuljahr 2015/2016 besonders Begabten Felix Hörter, Emin Kaestner aus der Gitarrenklasse von Giori Grigorashvili, Christopher von Klitzing aus der Kompositions/Klavierklasse von Theodor Köhler sowie Francois Praum aus der Hornklasse von Johanna Kretschmann im Begabtenkonzert am Sonntag, 28. Februar, um 11 Uhr in der Aula der Musikschule, Bahnstraße 29. In diesem Konzert können die Besucher die Leistungen des Musikernachwuchses erleben und den Weitergeleiteten ihre Unterstützung für den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ Mitte März in der Landsmusikakademie Schlitz mit auf den Weg geben.

 

Taunuszeitung vom 4. Februar 2016

Musik macht Kinder selbstbewußt

Dank des Engagements des Fördervereins der Kita Kunterbunt bekommen die Vorschulkinder der städtischen Kindertagesstätte seit fünf Jahren Musikunterricht. Dabei spielen Orff-Instrumente eine große Rolle. Kooperationspartner ist die Musikschule Friedrichsdorf.

weiterlesen unter:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Musik-macht-Kinder-selbstbewusst;art48711,1836198