Christina Schmid

 

 

 

 

 

 

Die in Stuttgart geborene Sopranistin Christina Schmid studierte zunächst Querflöte bei Prof. Paul Dahme (Oper Frankfurt) und Sebastian Wittiber (Hessischer Rundfunk) an der Hochschule fürMusik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Dort folgte später auch ihr Gesangsstudium bei Prof. Melinda Paulsen. Meisterkurse und stimmliche Weiterbildung erhielt sie bei Prof. Karl Kammerlander, Prof. Thomas Heyer und Laurie Reviol.

Opern- und Operettenpartien des lyrischen Sopranfachs gehören zum Repertoire der Sängerin. 2012 sang sie die Minette in „Die Verwandelte Katze“ und die Ernestine in „Salon Pitzelberger“von J. Offenbach. 2013 folgte die Partie der Galatea in G.F. Händels „Acis and Galatea“.

Den Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit legt sie allerdings auf den Konzert- und Liedgesang. Sie ist in den Solopartien von Messen, Kantaten und Oratorien zu hören und arbeitete in diesem Zusammenhang mit Dirigenten wie Michael Graf-Münster, Otfried Miller und Claus Bantzer zusammen.

Ein besonders großes Interesse hat Christina Schmid am Kunstlied und der Kammermusik. Sie gibt Liederabende mit Hedayet Djeddikar, Friederike Wiesner und Monica Rincon (Harfe) und gestaltet Lesungen mit Schauspieler/innen wie beispielsweise Leslie Malton.

Sie ist Ensemblemitglied der „Deutschen Winterreise“, welches mit ihren Projekten bereits in mehreren Großstädten gastierte. Dort arbeitete sie mit namhaften Schauspielern und Sprechern wie Christian Brückner, Hansi Jochmann, Jochen Busse, Michael Fitz, Helmut Krauss und vielen anderen zusammen. Christina Schmid ist Pädagogin für Querflöte und Gesang u.a. an der Musikschule Friedrichsdorf und erteilt Stimmbildungsworkshops und Auftrittstraining. Unter ihren Schülern und Schülerinnen sind Preisträger beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“.

Weitere Informationen gibt es auf ihrer homepage:  www.schmid-christina.de und www.allegria-acappella.de/ auf Facebook: https://www.facebook.com/christina.schmid.sopranistin